1. Jahr Beloved Sweets

Heute ist es soweit und mein Blog wird 1 Jahr alt. Mir macht es sehr viel Spaß an dem Blog zu arbeiten und freue mich schon auf ein weiteres Jahr. Ich hab Euch heute daher ein Rezept für einen klassischen Marmorkuchen mitgebracht und am Ende gibt es auch ein kleines Gewinnspiel für Euch. Von mir gibt es jetzt aber schon einmal ein Danke an alle Leser.

Marmor1

Das benötigt Ihr für einen Gugelhupf mit 22 cm Durchmesser:

♥ 250 g Mehl

♥ 2 TL Backpulver

♥ 250 g Zucker

♥ 250 g weiche Butter

♥ 5 Eier

♥ 1 Prise Salz

♥ Abrieb von 0,5 unbehandelter Zitrone

♥ 1-2 EL Rum

♥ 75 ml Sahne

♥ 50 g Zartbitterkuvertüre

♥ 1 EL Backkakao

Außerdem benötigt Ihr für die Glasur 150 g Zartbitterkuvertüre.

Marmor 2

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175°C vorheizen.
  2. Mehl mit dem Backpulver mischen. Zucker, Butter und die Eier hinzufügen und alles zu einem Teig verrühren.
  3. Salz, Zitronenabrieb, Rum und Sahne hinzugeben und kurz unterrühren.
  4. Den Teig halbieren und die erste Hälfte in die Form geben.
  5. Kuvertüre klein hacken und zusammen mit dem Kakao zu der anderen Hälfte geben. Den dunklen Teig jetzt über den hellen Teig in der Form verteilen und mit einer Gabel etwas vermengen.

Backzeit im Backofen: 55 – 60 Minuten

Für die Glasur könnt Ihr die Schokolade schmelzen im Wasserbad und über den Kuchen verteilen. Guten Appetit!

 

Gewinnspiel

Wie versprochen, gibt es auch ein kleines Gewinnspiel. Und zwar verlose ich die beiden Süße Kreationen Ausgaben 1 und 12. Zudem wird eine Kleinigkeit aus meiner Küche dabei gelegt.

Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 03. Mai um 23.59 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind alle Leser und Leserinnen von meinem Blog. Der Preis wird im Laufe des Tages am 04. Mai ausgelost, d. h. das Zufallsprinzip entscheidet.

Was müsst Ihr für die Teilnahme tun? (Wählt zwischen den folgenden Optionen – mehrere möglich)

  • Hinterlasst mir ein Kommentar zu diesem Beitrag (1 Los)
  • Hinterlasst mir ein Kommentar auf meiner Facebook Seite (1 Los)
  • Seid Fan meiner Facebook Seite (1 Los)
  • Teilt den Facebook Beitrag auf Eurer Chronik / Seite (1 Los)

Am 04. Mai werde ich den Gewinner auf meiner Facebook Seite sowie auf meinem Blog bekannt geben.

Viel Erfolg!

Eure Anna

Beitrag teilen:

Erdnuss-Schnitten

Hallo ihr Lieben,

jetzt steht Ostern auch schon fast vor der Tür und ich habe meine vorerst letzte Klausur geschafft und genieße jetzt die Osterferien. Ich hab Euch heute ein leckeres Rezept aus der Gugelhupf 02/2015. Es ist ein Rezept ohne Backen und die Schnitten sind wirklich lecker, aber auch sehr mächtig.

Letztendlich sahen Sie aber etwas anders aus, als in der Zeitschrift, aber wann ist das mal nicht so?

Erdnuss1

Zutaten für eine rechteckige Springform (28 x 18 cm)

für den Boden

  • 100 g Kuvertüre
  • 75 g Salzbrezel
  • 125 g Weniger süß Knusper-Müsli

für die Creme

  • 3 Blätter Gelatine weiß
  • 200 g Schlagsahne
  • 200 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Erdnussbutter mit Stücken

für den Guss

  • 150 g Kuvertüre
  • ca. 15 Salzbrezel

Erdnuss2

Zubereitung

  1. Springform fetten und mit Backpapier auslegen
  2. Kuvertüre zerkleinern und schmelzen. Salzbrezel in einem Gefrierbeutel zerkleinern. Müsli, Salzbrezel und geschmolzene Kuvertüre gut vermischen und auf dem Boden der Springform verteilen (am Besten mit dem Löffel andrücken). Den Boden in den Kühlschrank stellen.
  3. Gelatine ca. 10 Minuten einweichen. Währenddessen Sahne steif schlagen. Frischkäse mit Zucker, Vanillezucker und der Erdnussbutter verrühren. Gelatine im Topf auflösen und ca. 4 EL der Frischkäsecreme hinzugeben, dann unter den Rest der Creme rühren. Sobald die Masse anfängt zu gelieren, die Sahne unterheben. Jetzt die Creme auf dem Boden verteilen und ca. 2 Stunden kalt stellen.
  4. Kuvertüre zerkleinern und schmelzen. Brezel hiermit etwas besprenkeln und die restliche Kuvertüre auf den Kuchen geben. Die Salzbrezel darauf verteilen und alles nochmal kalt stellen.

Guten Appetit !

Eure Anna

Beitrag teilen:

Ganache

Ganache ist eine Füllcreme für Torten, die aber auch für den Überzug von Torten genutzt werden kann, um diese fondanttauglich zu machen. Durch die Ganache als Füllung bleibt die Torte schön saftig. Wird die Torte damit eingestrichen, dann hält sie länger, gleicht Löcher aus und bindet die Krümel für eine glatte Oberfläche.

Herstellung der Ganache

1. Schokolade klein hacken

2. Sahne aufkochen und von der Herdplatte runter nehmen SAMSUNG CSC

3. Schokolade rein tun (sodass alles bedeckt ist) und 3 minuten stehen lassen

4. Mischung gut durchrühren SAMSUNG CSC

5. Mischung mit dem Stabmixer vermengen / homogenisieren, sodass keine Luft eingearbeitet wird.

6. Über Nacht auskühlen lassen und fertig ist die Ganache!

Mengen und Mischverhältnis

Für eine Torte mit einem Durchmesser braucht man ca. die 1,5 fache Portion (je nachdem wie dick Ihr die Torte einstreichen wollt).

Mischverhältnis für Füllungen

200 g Zartbitterschokolade : 200 g Sahne

300 g Vollmichschokolade : 200 g Sahne

400 g weiße Schokolade : 200 g Sahne

Mischverhältnis für den Überzug

400 g Zartbitterschokolade : 200 g Sahne

500 g Vollmichschokolade : 200 g Sahne

600 g weiße Schokolade : 200 g Sahne

Alternative Schokoladen

Es lässt sich jede beliebe Schokolade verwenden, z. B.

  • After Eight (für Füllungen im Verhältnis 400 g / 200 g Sahne)
  • Kinderriegel
  • Joghurette

Haltbarkeit

Die Ganache ist gekühlt ca. 1 Woche haltbar, sie kann jedoch auch eingefroren werden.

Verarbeitung

Wichtig ist, das die Ganache ein paar Stunden bei Zimmertemperatur abgekühlt ist, bevor sie verwendet werden kann. Soll die Ganache für Füllungen verwendet werden, dann einfach mit einem Handrührgerät aufschlagen. Die Ganache wird dann schön cremig.Für den Überzug einer Torte, sollte die Ganache nutella-artig sein, damit sie gut verarbeitet werden kann.

Sollte ihr die Ganache im Kühlschrank aufbewahrt haben, dann ca. 1 Stunde vorher bei Zimmertemperatur aufweichen lassen oder kurz in die Mikrowelle stellen. War die Ganache eingefroren, dann am besten über Nacht auftauen lassen bei Zimmertemperatur.

Eure Anna

Beitrag teilen: